Personalentwicklungskonzept: Die besten Strategien zusammengestellt

Personalentwicklungskonzept als Strategie

Was ist das Konzept der Personalentwicklung und wie finden Sie eine für sich passende Strategie? Antworten gibt es hier. Bild von ©Gajus – de.fotolia.com

Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels ist ein strategisches Personalentwicklungskonzept existenziell für die Zukunft Ihres Unternehmens. Sicher überlegen auch Sie bereits, wie viele Mitarbeiter Sie in vier, sechs oder acht Jahren in Ihrem Unternehmen benötigen und welche Qualifikationen diese mit sich bringen sollten. Künftige Entwicklungen korrekt einzuschätzen, gestaltet sich derweil jedoch immer schwieriger. Mit dem richtigen Personalentwicklungskonzept können Sie der Zielsetzung Ihres Unternehmens jedoch ein ganzes Stück näher kommen! Um im Betriebsalltag langfristige Ziele des Unternehmens zu verwirklichen, müssen Sie die richtigen Strategien umsetzen. Schaffen Sie also mithilfe der folgenden Ratschläge ein stabiles Fundament für Ihre Firma.

In diesem Artikel lernen Sie:

  • Warum für ein erfolgreiches Unternehmen ein Personalentwicklungskonzept unverzichtbar ist.
  • Welche Maßnahmen Sie vorab für ein erfolgreiches Personalentwicklungskonzept umsetzen sollten.
  • Auf welchen Wegen Sie Ihre Personalentwicklung voranbringen können.
  • Welche Instrumente der Personalentwicklung Ihnen zur Verfügung stehen.

 

Personalentwicklungskonzept: Darum ist es unverzichtbar

Die Grundlage für den Erfolg eines Unternehmens sind immer qualifizierte Mitarbeiter. Daher sollten Sie dafür sorgen, dass Ihre Arbeitnehmer mittel- und langfristig gesehen über die notwendigen Kompetenzen verfügen. Nicht nur, dass Ihre Mitarbeiter von Weiterbildungen, Workshops oder Teamevents profitieren – auch Ihrem Unternehmen ist damit ungemein geholfen.

Langfristig erreichen Sie mit den richtigen Maßnahmen zur Sicherung des notwendigen Bestandes an Fach- und Führungskräften auch Ziele, die darüber hinausgehen.

Durch eine stetige Fortbildung der eigenen Mitarbeiter wachsen diese mit den Veränderungen der Firma mit – ihre Qualifikationen werden angepasst an neue Aufgaben und Vorgehensweisen.

Durch das Lehren von Zusatzqualifikationen kann Ihr Personal flexibler eingesetzt werden und einzelne Mitarbeiter können sogar aufsteigen. Führungspositionen können also durch interne Personalbeschaffung besetzt werden.

Des Weiteren vergrößert sich die Unabhängigkeit Ihres Unternehmens auf dem Markt, da es sich ohne äußere Faktoren von innen heraus weiterentwickelt.

Letztendlich verbessert sich durch Weiterbildungen nicht nur das Leistungsverhalten Ihrer Mitarbeiter, sondern auch deren Motivation. Künftig werden Aufgaben also schneller und besser bearbeitet!

Wie Sie sehen ist es daher durchaus sinnvoll, die benötigten Kompetenzen intern selbst zu entwickeln, um dem zunehmenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

 

Diese Strategien bringen Ihre Personalentwicklung voran

Sicher fragen Sie sich nun: Auf welchen Wegen ist eine strategische Personalentwicklung überhaupt möglich? Grundsätzlich bieten sich Ihnen diverse Wege, um eine Steigerung des Leistungs- und Lernpotenzials Ihrer Mitarbeiter zu sichern. Allerdings sollten Sie vorab natürlich Ihre Kapazitäten prüfen, um einen Rahmen festzulegen, in welchem gehandelt werden kann. Sie können demnach eine oder mehrere der folgenden sieben Maßnahmen für Ihr Unternehmen in Betracht ziehen.

Hausinterne Einführungsfortbildung

Durch regelmäßige interne Informationsveranstaltungen sowie Fortbildungsmodule, die einige Mitarbeiter für Ihre Kollegen ausrichten, wird im Unternehmen nicht nur ein reger Austausch zwischen den Mitarbeitern gefördert, sondern auch der Einstieg für neue Kollegen erleichtert.

Externe Einführungsfortbildung

Auch können Sie sich nach externen Weiterbildungen informieren. Die Bundesakademie für öffentliche Verwaltung beispielsweise bietet Seminare aufbauend auf dem Themenspektrum der hausinternen Fortbildungen an.

Verwendungswechsel

Setzen Sie Ihre Mitarbeiter auch in anderen Projekten oder Abteilungen ein. Durch das Erlernen neuer Tätigkeiten und das Einarbeiten in neue Sachgebiete fördern Sie die Entwicklung Ihres Personals. Gleichzeitig steigern Sie die Arbeitnehmerzufriedenheit, da Ihre Mitarbeiter mit monotonen Handlungsweisen brechen können und in ihrem Arbeitsalltag gefordert werden.

Personaltausch

Unter anderem im Einzelhandel ist es nicht unüblich, das Personal gelegentlich in einer anderen Filiale als der Stammdienststelle einzusetzen. Dadurch lernen Mitarbeiter die Aufgaben- und Verfahrensabläufe in anderen Filialen kennen und erhalten zugleich neue Denkanstöße bezüglich Ihrer üblichen Vorgehensweise.

Aufstiegsförderung

Gerade bei Tarifbeschäftigten gibt es keine eindeutige berufliche Laufbahn. Durch eine zweijährige berufsbegleitende Lehrgangsteilnahme können aber bestimmte Fachkenntnisse für Tätigkeiten in höheren Positionen erlernt werden.

Beförderung

Ein klassisches Konzept der Personalentwicklung ist die Beförderung, welche auf Basis einer vorab erfolgten Beurteilung geschieht. Durch die Möglichkeit, in der Firma beruflich aufzusteigen, motivieren Sie Ihre Mitarbeiter zu besseren Leistungen.

Wiedereinstiegshilfe

Gerade bei Mitarbeitern, die durch eine längerfristige Abordnung, eine Beurlaubung oder beispielsweise durch die Elternzeit abkömmlich waren, ist eine Wiedereinstiegshilfe besonders wichtig. Bereits während Ihrer Abwesenheit kann dies dadurch erfolgen, dass jene Mitarbeiter zu Informationsveranstaltungen eingeladen werden und Ihnen weiterhin die Teilnahme an Fortbildungsmaßnahmen ermöglicht wird.

 

Dieser Guide bietet Ihnen eine Orientierungshilfe

Bevor Sie nun also in den Startlöchern sitzen, bereit die perfekten Strategien für Ihr eigenes Personalentwicklungskonzept auszutüfteln, sollten Sie sich einen Fahrplan zulegen. Ein Busfahrer kennt schließlich auch seine Strecke, bevor er sich an das Steuer setzt – und fährt nicht einfach blindlings drauf los. Jede einzelne Station auf dem Weg sollte klar sein, damit das Ziel auch wirklich erreicht wird. Entwickeln Sie also anhand der folgenden Schritte vorab ein Konzept, nach dem Sie in Zukunft vorgehen möchten:

1. Definieren Sie Ihre Ziele

Machen Sie sich ausführlich Gedanken darüber, was Ihre Firma langfristig erreichen möchte. Bedenken Sie dabei auch äußere Faktoren wie potenzielle Entwicklungen des Marktes sowie des Arbeitsmarktes oder künftige technologische und gesellschaftliche Veränderungen, die Ihr Unternehmen beeinflussen könnten. Nur wenn Sie diese Faktoren einkalkulieren, können Sie anschließend Ziele und auch Kernaufgaben herleiten.

2. Ermitteln Sie Ihren Personalbedarf

Stellen Sie Überlegungen dazu an, wie viele Mitarbeiter Ihr Unternehmen in drei/fünf/zehn Jahren voraussichtlich benötigt – und welche Qualifikationen diese mitbringen sollen.

3. Verorten Sie potenzielle Engpässe

Bedenken Sie auf jeden Fall, wie Ihre Personalstruktur bei unveränderlichen Personalaktivitäten in einigen Jahren aussehen würde. Berücksichtigen Sie dabei die dann vorzufindende Altersstruktur Ihres Personals. Welche Mitarbeiter mit welchen Kompetenzen stehen Ihnen beispielsweise in fünf Jahren (noch) zur Verfügung?

4. Entwerfen Sie weitere Vorgehensweisen

Betreiben Sie Vorsorge, indem Sie auch alternative Handlungsstrategien entwerfen, um mögliche Engpässe zu vermeiden. Sollten Sie beispielsweise in die Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter investieren? Oder doch lieber in das Personalmarketing, um als ansprechender Employer wahrgenommen zu werden?

5. Bewerten Sie Ihre Maßnahmen und treffen Sie eine Entscheidung

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl Ihrer Strategien Kosten- und Qualitätsfaktoren, sowie voraussichtliche Entwicklungen des Arbeitsmarktes. Besser ist es daher, sich fürs Erste auf nur eine Strategie zu fokussieren und diese daraufhin konzentriert zu verfolgen.

6. Planen Sie Ihre Maßnahmen

Entwickeln Sie Maßnahmen anhand der vorab definierten Ziele Ihres Unternehmens sowie ausgehend von Qualitäts- und Effizienzfaktoren.

7. Checken Sie konsequent die Lage

Sichern Sie sich regelmäßig ab, dass der von Ihnen eingeschlagene Kurs weiterhin zielführend ist. Andernfalls sollten Sie einige Maßnahmen im Verlauf Ihres Personalentwicklungsprozesses neu überdenken.

 

So verschaffen Sie sich einen Überblick

Wollen Sie strategisch klug vorgehen? Dann dokumentieren Sie am besten jegliche neu erlangten Qualifikationen Ihrer Angestellten. Ein wichtiger Teil einer vorausschauenden Planung ist es, Profile von seinen Mitarbeitern anzulegen. Bei künftigen Engpässen oder Personalmangel haben Sie es dann ganz leicht, in den eigenen Reihen nach geeigneten Kandidaten Ausschau zu halten. Doch was sind die konkreten Vorteile dadurch?

  • Sie müssen niemanden neu anlernen.
  • Sie wissen, welche Kompetenzen Ihr Angestellter mit sich bringt.
  • Sie können sich auf seine Arbeit verlassen, denn Sie kennen ihn bereits gut.

Der Haken an der Sache? Es kostet Sie wertvolle Zeit, immer wieder neue Versionen Ihrer Mitarbeiterprofile zu erstellen, die auf die diversen Positionen in Ihrem Unternehmen zugeschnitten sind.

Wie können Sie dieses Problem also lösen, wenn Sie doch Ihre Personalentwicklung für künftige Bedürfnisse dokumentieren wollen?

Indem Sie eine Software einsetzen! Eine Software, mit der Sie in nur wenigen Sekunden die Unterlagen Ihrer Arbeitnehmer in gleich formatierte Profile überführen und Abschnitte wie Projekte oder Fähigkeiten mit einem Klick hervorheben. Eine Lösung, die diese und noch viele andere Vorteile mit sich bringt, ist die Software-Lösung Vitapio.

Sie haben gerade eine bestimmte Position offen? Dann können Sie mit Vitapio in wenigen Sekunden nach den gewünschten Qualifikationen filtern und anhand des Matching-Scores erkennen, wie gut die Person auf die zu besetzende Stelle passt.

 

Auch mit kleinen Schritten kommen Sie ans Ziel

Neben den bereits vorgestellten Strategien können Sie – gerade wenn es sich bei Ihrer Firma um ein kleines Unternehmen handelt – auch auf kostengünstigere Instrumente der Personalentwicklung zurückgreifen. Dies könnten zum Beispiel sein:

Führen Sie Mitarbeitergespräche

Durch einen regelmäßigen Dialog können sich Vorgesetzte und Mitarbeiter gemeinsam mit der Arbeitssituation auseinandersetzen. Auffassungen, Schwierigkeiten und Interessen der Mitarbeiter können dadurch besser nachvollzogen werden. Anschließen sollten Sie darauf entsprechend eingehen.

Maßnahmen zur Teamentwicklung

Für Abteilungen oder auch Projektgruppen ist es wichtig, sich zusammen als Team zu entwickeln. Erarbeiten Sie daher vorab gemeinsame Ziele sowie Strategien zur Verbesserung der Kommunikation oder zur gegenseitigen Unterstützung.

Regelmäßige Beurteilungen

Eine periodische Einschätzung der derzeitigen Leistungsstärke erfolgt am besten durch eine gegenseitige Gesamtbewertung. Die Beurteilung sollte auf der Basis der aktuellen Beurteilungsrichtlinie des Unternehmens erfolgen.

 

Fördern Sie die Flexibilität Ihrer Mitarbeiter

Um erfolgreich die Vielseitigkeit Ihrer Angestellten stärken zu können, verfügen Sie nun über die besten Strategien für ein ertragreiches Personalentwicklungskonzept. Entscheiden Sie, welche Maßnahmen zu Ihrem Personal passen, und seien Sie vorausschauend. Einer effizienten Personalentwicklung bei veränderten Leistungsanforderungen steht nun nichts mehr im Wege!