#See all posts

Mit innovativen Rekrutierungsstrategien Kandidaten gewinnen

Der Arbeitsmarkt ist im Wandel. Im digitalen Zeitalter ist dieser Wandel schneller und tiefgreifender als jemals zuvor. Wie ein Tsunami durchläuft er sämtliche Prozesse der Mitarbeiterrekrutierung. Jedes Unternehmen und insbesondere jeder Personaldienstleister wird von dieser Welle erfasst. Viele werden vom enormen Druck des Wandels unter Wasser gedrückt und bleiben auf der Strecke. Die Meisten lassen sich bloß mitreißen und warten ab, wohin der Tsunami sie spült.

Die Besten aber, die reiten die Welle. Oben auf nutzen sie die gewaltige Kraft des Wandels für sich, während der Rest ertrinkt. Welche Macht Sie für sich aus dem Wandel ziehen können, erfahren Sie hier.

 

Warum viele den Wandel der Rekrutierung verpassen

Sich an veralteten Methoden festklammern – das ist der größte Fehler, den Personaldienstleister in dieser sich rasant verändernden Welt begehen können. Die Welle des Wandels ist in ständiger Bewegung. Kleinste Einflüsse von außen können bereits Richtung und Stärke der Welle ändern. Genau wie das Wasser müssen Sie dynamisch sein. Gehen Sie mit der Welle, kämpfen Sie nicht gegen sie an.

Das heißt nicht, dass Sie einmal Gelerntes und Altbewährtes vergessen sollen. Stattdessen müssen Sie die klassischen Strategien an neue Möglichkeiten und Anforderungen anpassen, mit innovativen Konzepten verknüpfen und so eine einzigartige Gesamtstrategie ausarbeiten. In diesem Beitrag erhalten Sie deshalb genügend Inspiration und Anregungen, damit Sie die Welle des Wandels an oberste Spitze reiten können.

 

Den Kern des Problems angehen

Die klassischen Rekrutierungsstrategien sind auf den altbekannten Arbeitsmarkt ausgerichtet: Der zukünftige Arbeitnehmer bewirbt sich in Folge einer Stellenanzeige beim Unternehmen. Die Bewerber konkurrieren um den Job. Heutzutage ist es jedoch genau andersherum: Die Unternehmen konkurrieren um die Bewerber.

Ein neuer Arbeitsmarkt erfordert neue Herangehensweisen. Warten Sie nicht, bis die Konkurrenz den ersten Zug macht – Setzen Sie jetzt schon auf neue Strategien!

Folgendes lässt sich daraus schließen: Die Unternehmen oder Personaldienstleister müssen aktiver werden, in ihrem Bemühen, die besten Bewerber zu erhalten. Sie müssen auf den Bewerber zugehen. An diese Anforderung müssen sowohl die alten Strategien angepasst werden, als auch neue geschaffen werden.

 

Rekrutierung der nächsten Generation – Best Practice Google

Im ersten Schritt auf dem Weg zu großartigem Recruiting gilt es, von den Erfolgreichsten zu lernen: Wenn es ein Unternehmen gibt, welches unangefochten an der Spitze der Welle reitet, dann ist es Google. Mit über zwei Millionen Bewerbungen im Jahr kann sich Google die Rosinen aus dem Kuchen des Arbeitsmarktes picken.

Für viele junge Talente ist es der Traumjob, obwohl die Firma ihre Messlatte außerordentlich hoch setzt: Laszlo Bock, Senior Vice President of People Operations bei Google, schreibt in seinem Buch „Work Rules!“, man solle möglichst nur Mitarbeiter einstellen, die den Job besser können als man selbst.

Dass Google trotzdem derart viele Bewerbungen erhält, liegt keineswegs daran, dass der amerikanische Internet-Riese mit Stellenanzeigen um sich wirft. Klassische Rekrutierung hat dort fast keine Bedeutung. Stattdessen wird vor allem auf eine Taktik gesetzt, die erst dank Google so richtig im Trend ist: Employer Branding.

Google hat sich innerhalb weniger Jahre eine authentische Marke als der attraktive Arbeitgeber schlechthin aufgebaut. Herausragend seien vor allem die Möglichkeiten zur persönlichen und beruflichen Entwicklung. Zudem gilt das Arbeitsklima als besonders angenehm.

Rekrutierungsstrategien-Vitapio-Employer-Branding

Employer Branding: Alles Inszenierung? Keineswegs! Das nach außen vermittelte Bild muss sich auch im Unternehmen finden lassen.

Diese ausgeprägte und bekannte Marke hat das Unternehmen vor allem dem Umstand zu verdanken, dass sehr früh eine einheitliche, einzigartige Employer-Branding-Strategie ausgearbeitet und verfolgt wurde. Als einer der Vorreiter hat Google das Potenzial dieses Konzepts erkannt und genutzt. Es zeigen sich zwei Dinge:

1. Gutes Employer Branding kann der entscheidende Faktor sein, um sich auf dem Arbeitsmarkt durchzusetzen.

2. Weitsicht und Mut, sich zu verändern, sind in dieser höchst dynamischen Zeit von großer Bedeutung – und zahlen sich aus.

Wie auch Sie, gerade als Personaldienstleister, eine erfolgreiche Arbeitgebermarkenstrategie entwickeln und umsetzen können, erfahren Sie hier.

 

Jeden Mitarbeiter und Kandidaten bei der Rekrutierung ins Boot holen

Die Mitarbeitergewinnung sollte keineswegs allein in den Händen der Personalabteilung liegen. Genauso sollten nicht bloß Ihre Disponenten dafür verantwortlich sein, Bewerber zu finden. Sie haben in Form Ihrer Kandidaten einen gewaltigen Netzwerkradius. Diesen müssen Sie für sich erschließen und regelrecht gewinnen.

Zum einen können die Kandidaten in Ihr Employer Branding eingebunden werden. Ihre Kandidaten und Mitarbeiter als Markenbotschafter sind für die Authentizität und Reichweite Ihrer Marke essentiell. Gleichzeitig sollten sie jedoch auch aktiv bei der Rekrutierung helfen, indem sie weitere Bewerber empfehlen. Wenn diese andersherum auch Ihren Personaldienstleister empfehlen, erschließen Sie sich einen neuen, überragenden Bewerberpool.

Rekrutierungsstrategien-Vitapio-Teamwork

Beim Thema Recruiting sollten Sie nicht auf starren Strukturen beharren. Involvieren Sie stattdessen jeden Mitarbeiter und Kandidaten. Gemeinsam rekrutieren – gemeinsam erfolgreicher.

 

Doch was ist nötig, um dieses Ziel zu erreichen?

Zwei Dinge sind entscheidend: Erstmal braucht es eine emotionale Bindung zwischen Mitarbeiter beziehungsweise Kandidat und Ihrem Personaldienstleister. Hier kommt – erneut und immer wieder – das Employer Branding ins Spiel. Doch auch einige andere Maßnahmen, die in diesem Artikel thematisiert werden, helfen dabei, die Kandidaten zu binden.

Zudem sind jedoch passende Strukturen erforderlich. Sie müssen Ihre zukünftigen Botschafter ermutigen und zuständige Ansprechpartner haben. Häufig kann auch eine Prämie Wunder wirken. Mitarbeiterempfehlungen sind wichtiger Bestandteil modernen Recruitings.

 

Mut zu Veränderungen – mit innovativen Partnerschaften Bewerber gewinnen

Viele kleine Personaldienstleister haben es schwer, weil die Marktführer einen Großteil der Bewerber abbekommen. So fehlen häufig passende Kandidaten. Doch:

Gemeinsam sind Sie stärker.

Stellen Sie sich Ihren Personaldienstleister wie ein Autohaus vor. Fragt ein Kunde nach einem speziellen Auto, welches Sie gerade nicht vorrätig haben, würde der Kunde enttäuscht weiterziehen. Oder aber Sie kooperieren mit umliegenden Autohäusern, fragen dort an und verkaufen dem Kunden das Auto, das bei einem dieser Häuser auf Lager ist.

Daran profitiert sowohl der Kunde, als auch beide beteiligten Autohäuser.

Diese Idee können Sie auf Personaldienstleister übertragen: Tauschen Sie sich mit befreundeten Dienstleistern aus, um immer die passenden Kandidaten vermitteln zu können. Dadurch können Sie Ihre Vermittlungsquote um einiges steigern. Bauen Sie somit zudem langfristige Partnerschaften auf.

Rekrutierungsstrategien-Vitapio-Kooperation-führt-zum-Erfolg

Durch Kooperationen kann man im Thema Rekrutierungsstrategien seiner Konkurrenz weit voraus sein. Bild von ©Rido – de.fotolia.com

Damit Sie sich effizient austauschen können, sollten Sie und Ihre Partner einen genauen Überblick über Ihre Daten haben.

 

Wenn Kandidaten fehlen, erschaffen Sie sich Kandidaten

Mit diesem wichtigen Ratschlag ist keineswegs Zauberei gemeint – Sie können sich schließlich keine Bewerber aus dem Hut ziehen. Stattdessen sollten Sie potenzielle und aktuelle Kandidaten ausbilden. Die Idee ist einfach:

Wenn Ihre Kandidaten für einen Kundenauftrag nicht qualifiziert sind, sorgen Sie selbst dafür, dass sie es sind. Dieses Gebiet ist in zwei Bereiche geteilt. Zum einen die langfristige Zusammenarbeit, zum anderen die nachhaltige Investition.

Langfristige Zusammenarbeit bedeutet, dass Sie die Kandidaten für einen möglichst großen Zeitraum an sich binden wollen. Dies wird über emotionale Bindung erreicht. Der Vorteil ist der: Jedes Mal, wenn Sie diesen Kandidaten vermitteln, sammelt er Erfahrung und Qualifikationen. Diese fließen in sein Profil ein, sodass Sie ihn an höherwertige Jobs vermitteln können. Dort sammelt er erneut Erfahrung… – der Kreislauf sollte ersichtlich sein. Also: Begleiten Sie Ihre Kandidaten über die ganze Karriereleiter hinweg, bis nach oben.

Gleichzeitig kann es enorme Renditen mit sich bringen, selbst in die Weiterbildung Ihrer Kandidaten zu investieren. Ein Kandidat ist für einen Job wie geschaffen, doch ihm fehlt ein bestimmtes Zertifikat? Sorgen Sie dafür, dass er es erhält.

Rekrutierungsstrategien-Vitapio-Erfahrung-durch-langfristige-Bindung

High-Class-Mitarbeiter sind rar. Doch anstatt aufwendig nach Ihnen suchen zu müssen, können Sie solche Experten selbst erschaffen: Indem Sie die Kandidaten über lange Zeit hinweg begleiten und weiterbilden. Bild von ©sepy – de.fotolia.com

Die Big Player unter den Unternehmen machen es genauso, warum nicht auch Sie? Investitionen in Ihre Mitarbeiter zahlen sich dreifach aus:

  1. Der Kandidat freut sich über die Weiterentwicklungschancen und wird auch in Zukunft wieder mit Ihnen arbeiten. Beachten Sie: Mit einmal gebundenen Mitarbeitern sparen Sie zusätzlich Rekrutierungskosten.
  2. Die Kunden danken es Ihnen, dass Sie derart passende Kandidaten haben, und werden durch dieses Vertrauen ebenfalls an Sie gebunden.
  3. Sie als Personaldienstleister können langfristig mehr und bessere Kandidaten an glücklichere Kunden vermitteln. Somit können Sie Ihren Umsatz steigern und die Konkurrenz hinter sich lassen.

Er ergibt sich eine klassische Win-Win-Win-Situation.

 

Aktiv sein, Präsenz zeigen, Bewerber gewinnen

Es lohnt sich noch einmal der Blick zu den besten Rekrutierern. In diesem Fall geht es um eine Studienreihe von Monster. Diese zeigt, dass 42 % der erfolgreichsten Rekrutierungsmaßnahmen auf den Bereich Active Sourcing entfielen. Diese Zahl beweist, dass zwei Bereiche des Recruitings heute besonders bedeutend sind: Die Aktivität bei Events einerseits, sowie Kooperationen mit Berufsschulen, Universitäten und Ähnlichem andererseits.

Was ist damit konkret gemeint?

Wie aktiv Sie auf Events vertreten sind, ist einer der maßgeblichen Faktoren für Ihre Bekanntheit. Solche Events können sein:

  • Messen
  • Tagungen
  • Kongresse
  • Konferenzen
  • Seminare

Je mehr Präsenz Sie bei der Zielgruppe zeigen, desto eher wird sich die Zielgruppe an Sie wenden. Die oben genannten Veranstaltungen erreichen dieses Ziel besonders erfolgreich, da im persönlichen Gespräch deutlich besser Eindruck hinterlassen und auf die einzelnen Personen eingegangen werden kann als zum Beispiel in der Anonymität des Internets.

Der Erfolg, den Sie somit erreichen können, steigt bis zu einem gewissen Punkt exponentiell im Verhältnis zu Ihrer Aktivität und den verschiedenen Branchen, die Sie damit abdecken.

Auch wenn bereits viele Personaldienstleister die Macht der Messen für sich entdeckt haben, wird sich häufig zu sehr auf HR-Events fokussiert: Gehen Sie nicht nur zu Jobmessen, denn dort reiht sich ein Personaldienstleister mit seinem Stand an den nächsten. Gehen Sie stattdessen auch zu anderen Veranstaltungen, die vielleicht im ersten Moment keine direkte Verbindung mit dem Arbeitsmarkt haben.

 

Dort graben, wo die wahren Schätze schlummern

Die Rede ist von Universitäten, Hochschulen, Berufsschulen und anderen passenden Bildungsstätten. Holen Sie die zukünftigen Kandidaten dort ab, wo sie herkommen. Dort können Sie sie frühzeitig prägen und für sich gewinnen. Hilfreich hierfür können gezielte Kooperationen mit derartigen Bildungseinrichtungen sein.

Natürlich müssen Sie den unbeschriebenen Blättern, denen Sie Ihr Siegel aufdrücken wollen, einen Mehrwert bieten. Dies können Bonusprogramme zu all dem sein, was man ansonsten nicht in der Schule lernt, was aber im Arbeitsleben von großer Bedeutung ist: Beantworten Sie Fragen wie „Wie schreibe ich einen Lebenslauf?“ oder „Wie kann ich in einem Bewerbungsgespräch überzeugen?“. In diesen Bereichen sind Sie als Personaldienstleister Experte und können aus erster Hand berichten.

Rekrutierungsstrategien-Vitapio-Konferenz

Indem Sie früh anfangen, Studenten und Auszubildende auf sich aufmerksam zu machen, können Sie die kommende Generation von Arbeitnehmern für sich gewinnen. Bieten Sie dafür beispielsweise Gastvorträge an Universitäten an. Bild von ©kasto – de.fotolia.com

Sehen Sie diese Partnerschaften als Investition. Bieten Sie den zukünftigen Kandidaten einen ehrlichen Mehrwert und binden Sie sie durch Vertrauen an sich. Wenn diese jungen Menschen dann ins Berufsleben starten, stehen Sie an erster Stelle, um die besten Kandidaten für sich zu übernehmen.

Doch nicht nur das.

Sie profitieren auf diese Weise zudem davon, dass Ihre Kandidaten zum Beispiel in Sachen Bewerbungsprozess bereits bewandert sind. Ihr Personaldienstleister wird es dann leichter haben, sie zu vermitteln.

 

Rekrutierungsstrategien im Wandel zusammengefasst

Um die Welle des Wandels erfolgreich reiten zu können und die Konkurrenz hinter sich zu lassen, sollten Sie diese modernen Rekrutierungsstrategien in Betracht ziehen:

  1. Arbeitgebermarkenbildung
  2. Mitarbeiterempfehlungen fördern
  3. Partnerschaften mit anderen Personaldienstleistern
  4. Kandidaten aus- und weiterbilden
  5. Aktivität auf Veranstaltungen
  6. Präsenz in Bildungseinrichtungen

Diese Maßnahmen sollten, in Kombination mit klassischen Wegen wie Stellenanzeigen, dazu führen, dass Sie nachhaltig mehr Bewerbungen erhalten.

Doch mit der gesteigerten Zahl an Bewerbungen steigt auch die Zeit, welche Sie für diese investieren müssen: Für jeden neuen Bewerber muss ein Profil angelegt werden und jedes Profil muss an Ihre Aufträge und Kunden angepasst werden.

Um die Vielzahl an Bewerbungen, die Sie dank Ihres neuen Recruitings erhalten werden, zeit- und kosteneffizient verarbeiten zu können, können Sie auf die Möglichlichkeiten des digitalen Zeitalters zurückgreifen:

Spezialisierte Software-Lösungen können dieses Problem beheben. Die Lösung von Vitapio ermöglicht Ihnen eine gewaltige Zeitersparnis bei der Profil-Erstellung, -Verwaltung und -Aufbereitung zu verzeichnen. Damit bleibt Ihnen mehr Zeit für die wichtigen Dinge: Die Rekrutierung hochqualifizierter Kandidaten.

Doch auch bei den Rekrutierungsstrategien kann Ihnen die Lösung von Vitapio helfen, auf der Welle der Veränderung ganz vorne zu reiten: Bilden Sie Ihre Kandidaten weiter und beobachten Sie deren Fortschritte im detaillierten Profilvergleich.

Zudem vereinfacht Vitapio Ihnen die Kooperation mit anderen Personaldienstleistern. Nutzen Sie die Echtzeit-Profilsuche und -Versendung, um effektiv zusammenzuarbeiten.

Erobern Sie mit Vitapio den Arbeitsmarkt!